Der Reimbus Urlaub Madeira 14.-21.11.2017
Bild 1   BMa17001.jpg

Im Hotel Four Views Baia wohnten wir in der 1. Etage mit Blick über den Kräutergarten auf einen Teil von Funchal. Um 9:30 Uhr sollte der Halbtagsausflug Nonnental und Monte beginnen.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 9:01
Bild 2   BMa17002.jpg

Zwischen Miradouro Curral das Freiras und Eiro do Serrado blickt man ins Nonnental (Curral das Freiras). Rechts im Vordergrund die Wipfel der Edelkastanienbäume (Castanhas).
Datum: 15.11.2017   Zeit: 10:30
Bild 3   BMa17003.jpg

Der Weg führt nach Westen an den eigentlichen Aussichtspunkt Miradouro Curral das Freiras.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 10:32
Bild 4   BMa17004.jpg

Curral das Freiras: Gerlinde steht oben an der Treppe zur Blumenrabatte.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 11:27
Bild 5   BMa17005.jpg

Auch der Ort Curral das Freiras liegt terrassenförmig am Hang.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 11:28
Bild 6   BMa17006.jpg

Zweimal werde ich unten an der Blumenrabatte im Hochformat fotografiert.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 11:28
Bild 7   BMa17007.jpg

Hochformat sieht auf dem Fernsehbild hässlich aus, deshalb sind bildfüllende Montagen beider Bilder hier eingeordnet.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 11:28
Bild 8   BMa17008.jpg

Im Ort Curral das Freiras blickt man weiter ins Tal der Nonnen mit steilen Berghängen und Teilen der Siedlungen an weniger steilen Hängen.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 11:28
Bild 9   BMa17009.jpg

Curral das Freiras: Terrassen und kleinere Plätze an Straßen sind durch Treppen verbunden.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 11:28
Bild 10   BMa17010.jpg

Curral das Freiras: Im Laden hinter dem gelben Taxi erlebten wir die Verkostung 5 verschiedener Liköre mit dem Kastanienlikör. Bolos da Castanha, Kastanienkuchen, wurde auch im Ort angeboten.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 11:32
Bild 11   BMa17011.jpg

Von der Kirche in Monte, Funchal, blicken wir zum Hafen.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 12:18
Bild 12   BMa17012.jpg

Unterhalb der Kirche von Monte liegt die steile Straße Caminho do Monte, auf der die berühmte Schlittenfahrt erfolgt.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 12:27
Bild 13   BMa17013.jpg

Wir waren als Restgäste für den kleinen Bus (links) übrig geblieben, rechts der unteren Bildmitte steht unser Fahrer.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 12:28
Bild 14   BMa17014.jpg

Wir sind noch lange nicht d'ran, mit dem Schlitten zu starten.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 12:28
Bild 15   BMa17015.jpg

Von unten nehme ich die Kirche von Monte, Igreja de Nossa Senhora do Monte, ins Bild.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 12:37
Bild 16   BMa17016.jpg

Nun sind wir bald mit der Schlittenfahrt an der Reihe.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 12:37
Bild 17   BMa17017.jpg

Dieses Bild ist gefälscht. Während der Schlittenfahrt wird man fotografiert und muss unten das ausgedruckte Bild in einer Bildmappe für 10 Euro kaufen. Hier ist es als Scan eingefügt.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 12:37
Bild 18   BMa17018.jpg

In unserer Reisebuchung enthalten war der Folkloreabend mit Abendessen in der Gaststätte Weinlaube, A Parreira (Scan der Tellerunterlage).
Datum: 15.11.2017   Zeit: 20:04
Bild 19   BMa17019.jpg

Das Fleisch zur Speise zog man von den Spießen , den Espadas (Espada=Schwert,Degen,Degenfisch).
Datum: 15.11.2017   Zeit: 20:08
Bild 20   BMa17020.jpg

Von einem Stuhl auf der Bühne machte ich das Blitzlichtfoto.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 20:09
Bild 21   BMa17021.jpg

Wieder musste ein Bild gekauft werden, das hier in ein Eigenfoto als Container geschoben ist. Gerlinde holt sich das Fleischstück vom Espada.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 20:15
Bild 22   BMa17022.jpg

Nun spult die Folkloregruppe, Grupo do Folclore do Centro Cultural de Santo Antonio, ihr Programm ab. Wir erwarben die CD Romarias de Santo Antonio mit 14 Liedern .
Datum: 15.11.2017   Zeit: 20:19
Bild 23   BMa17023.jpg

Auf der Heimfahrt vom Lokal zum Hotel wurde dieser Blick auf Funchal geboten. Ohne Stativ bekommt man aber bei dieser Beleuchtung kein unverwackeltes Bild.
Datum: 15.11.2017   Zeit: 22:09
Bild 24   BMa17024.jpg

Von einer Feuertreppe nahm ich den Südflügel des Hotels Four Views Baia mit einem Hügel von Funchal ins Bild.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 8:04
Bild 25   BMa17025.jpg

Um nach dem Abend in der Weinlaube ausschlafen zu können, machten wir am Donnerstag unsere Busfahrt privat nach Camara dos Lobos. Von dort, wo Winston Churchill malte, blicken wir auf den Ort.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 10:59
Bild 26   BMa17026.jpg

In Camara dos Lobos wird noch traditionell Fischfang betrieben.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:00
Bild 27   BMa17027.jpg

Auf dem Parkplatz in Camara dos Lobos waren nicht so viele Touristen und Blüten im Hintergrund lockten mich, Gerlinde zu fotografieren.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:04
Bild 28   BMa17028.jpg

Auch eine Aufstellmöglichkeit für die Kamera bot hier in Camara dos Lobos Gelegenheit, uns beide ins Bild zu setzen.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:05
Bild 29   BMa17029.jpg

Das farbenprächtigste Boot im Hafen von Camara dos Lobos ist wohl inszeniert. Oder wohnt hier jemand?
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:07
Bild 30   BMa17030.jpg

Überall auf der sonnenverwöhnten Inselsüdseite zeigten sich die Eidechsen.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:07
Bild 31   BMa17031.jpg

Der vom Hafen westlich liegende Strand von Camara dos Lobos hat eine Betonpromenade bekommen.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:07
Bild 32   BMa17032.jpg

In einer kleinen Bucht prallen die Wellen aufeinander, um in die Höhe zu spritzen.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:07
Bild 33   BMa17033.jpg

Wir sagten scherzhaft Schaluppe zur Santa Maria de Colombo, die man mieten kann, um zwischen Funchal und Camara dos Lobos zu kreuzen. Wir hatten sie schon 1998 gesehen.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:07
Bild 34   BMa17034.jpg

Abgesehen von gerundeten Ziegel- oder Betonbruchstücken sind alle Strandgerölle vulkanisch und so kaum von Interesse für den Mineraliensammler.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 11:07
Bild 35   BMa17035.jpg

Eine über Feuertreppen erreichbare Terrasse, eigentlich das Dach des Speisesaales, bot mir vom Hotel diesen Blick auf Funchal.
Datum: 16.11.2017   Zeit: 17:22
Bild 36   BMa17036.jpg

Freitag: Der Halbtagsausflug Zauberhaftes Funchal, zunächst ist die Markthalle Ziel der Besichtigungen.
Datum: 17.11.2017   Zeit: 10:55
Bild 37   BMa17037.jpg

In der Markthalle, Foto von Gerl.
Datum: 17.11.2017   Zeit: 10:59
Bild 38   BMa17038.jpg

In der Markthalle, Foto von Gerl.
Datum: 17.11.2017   Zeit: 10:59
Bild 39   BMa17039.jpg

Funchal, Seepromenade mit Blick zur Stadt, Foto von Gerl.
Datum: 17.11.2017   Zeit: 10:59
Bild 40   BMa17040.jpg

Funchal, Seepromenade mit Blick auf die ankommenden öffentlichen Busse, Foto von Gerl.
Datum: 17.11.2017   Zeit: 10:59
Bild 41   BMa17041.jpg

Nach der Führung in der Stickerei fotografierte ich die Seilbahn nach Monte, Teleférico do Monte.
Datum: 17.11.2017   Zeit: 11:56
Bild 42   BMa17042.jpg

Ich wartete, bis die die Seilbahn nach Monte, Teleférico do Monte, mir zwei Kabinen präsentierte.
Datum: 17.11.2017   Zeit: 11:57
Bild 43   BMa17043.jpg

Die Seilbahn nach Monte, Teleférico do Monte, Foto von Gerl.
Datum: 17.11.2017   Zeit: 12:00
Bild 44   BMa17044.jpg

Sonnabend: Zugebuchter Ganztagsausflug: Bergzauber, Lorbeerwälder & Strohhäuschen
Die geflochtenen Tiere in Camacha werden nicht mehr hergestellt.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 9:46
Bild 45   BMa17045.jpg

In Camacha gibt es keine Meister der Flechtkunst für diese Tiere mehr.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 9:46
Bild 46   BMa17046.jpg

Ich bestaune den baumförmigen Rhododendron in Camacha.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 10:02
Bild 47   BMa17047.jpg

Die Blütenpracht des Rhododendron in Camacha erinnert uns an Irland.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 10:02
Bild 48   BMa17048.jpg

Vom 1818 Meter hohen Pico do Arieiro führt ein Wanderweg zum 1862 Meter hohen Pico do Ruivo.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 10:58
Bild 49   BMa17049.jpg

Ich ging nur etwa 100 Meter diesen Weg, um zum Pico do Arieiro zu blicken.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 11:03
Bild 50   BMa17050.jpg

Diesmal war es bei den Forellen in Reibeiro Frio nicht ganz so kalt wie 1998.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 11:50
Bild 51   BMa17051.jpg

In Erinnerung an Baumfarne auf den Azoren machte ich dieses Foto in Reibeiro Frio.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 11:51
Bild 52   BMa17052.jpg

Noch zu Ribeiro Frio gehört die Faisca Snack Bar, in der wir Poncha trinken sollten. Ich zog es vor, den Weg Caminho do Ribeiro Frio ein Stück nach oben zu gehen.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 12:05
Bild 53   BMa17053.jpg

Ich werde auf dem Weg nach oben beobachtet.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 12:07
Bild 54   BMa17054.jpg

Auf dem Rückweg nehme ich die Maracujablüte ins Bild. Erst später erfahren wir, dass Maracuja mit bananenähnlichen einzelnen Früchten hier fast Unkraut ist.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 12:09
Bild 55   BMa17055.jpg

Für den heutigen Tagesausflug ist Mittagessen mit Wein im Restaurante e Hotel O Colmo vorgebucht. Wieder müssen wir eine Mappe mit Foto kaufen.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 14:04
Bild 56   BMa17056.jpg

Ziel sind nun die berühmten Strohhäuschen in Santana. Ein rechts im Bild stehender Mann wurde lebend in Teile geschnitten und herausoperiert!
Datum: 18.11.2017   Zeit: 14:34
Bild 57   BMa17057.jpg

Santana: Die Strohdächer müssen nach 5 - 6 Jahren Standzeit teuer erneuert werden und sind deshalb sonst kaum noch auf Madeira zu finden.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 14:35
Bild 58   BMa17058.jpg

Santana: Strelitzien und Strohhäuschen passen gut zusammen.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 14:36
Bild 59   BMa17059.jpg

Santana: Hier waren mir die teils noch blühenden Hortensien neben den Strohhäusern wichtig.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 14:37
Bild 60   BMa17060.jpg

Dieses Strohhäuschen gehört zu einem bewohnten Anwesen, dessen Haupthaus in anderem Stil tiefer steht und das sich hier durch die Antenne verrät.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 14:38
Bild 61   BMa17061.jpg

Es soll sich um Elefantenohr, Yamswurzel, handeln. Laut Wikipedia sind verschiedene Elefantenohr-Pflanzen jedoch andere. Yamswurzel hat ebenfalls mehrere Arten. Foto Gerl.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 14:38
Bild 62   BMa17062.jpg

Am Nordostende von Madeira trifft man auf einen kargen, nicht so hohen, Felsrücken, der den Touristen gern gezeigt wird. Blickrichtung Südost - Flughafen.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 15:58
Bild 63   BMa17063.jpg

Bei Machico und Caniçal : Blickrichtung Norwest auf Steilufer und Felsen.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 16:00
Bild 64   BMa17064.jpg

Bei Machico und Caniçal: Es versammeln sich meistens mehrere Busse an den Aussichtspunkten. In der Mitte oben das Brautpaar.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 16:01
Bild 65   BMa17065.jpg

Bei Machico und Caniçal: Blick über die Busse zum Hauptland. Windenergie bringt einige Prozent der Energie.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 16:01
Bild 66   BMa17066.jpg

Das Brautpaar, wohl mit dem Fotografen, herangeholt von Gerl.
Datum: 18.11.2017   Zeit: 16:01
Bild 67   BMa17067.jpg

Sonntag: Halbtagsausflug Vale Paraiso und Camacha: Auf unserer Levadawanderung waren die Levadas trocken, hier begeisterte uns wenigstens diese Kamelie.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 10:33
Bild 68   BMa17068.jpg

Wer nicht per Schiff kommt muss fliegen.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 10:33
Bild 69   BMa17069.jpg

Blüht irgendwo die Monstera ist, jemand mit dem Foto da (Gerl.)
Datum: 19.11.2017   Zeit: 10:38
Bild 70   BMa17070.jpg

Damit man später es noch sieht, wird auch geknippst, was gelb erblüht!
Datum: 19.11.2017   Zeit: 10:46
Bild 71   BMa17071.jpg

Im Ort hier beim Levadalauf steht ein Grundstück zum Verkauf (Foto Grd.).
Datum: 19.11.2017   Zeit: 11:06
Bild 72   BMa17072.jpg

Blumen blühen hier wie wild, Gerlinde schoss nochmal das Bild.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 11:09
Bild 73   BMa17073.jpg

Sie meint, es wär die Azalee, die ich hier auf dem Bilde seh.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 11:10
Bild 74   BMa17074.jpg

Wieder in Camacha interessiert sie sich heute mehr für die Blumen, weniger für die Korbflechterei.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 12:20
Bild 75   BMa17075.jpg

Sind denn Kirchen, wie hier in Camacha, immer zu hoch für ein Breitformat?
Datum: 19.11.2017   Zeit: 12:20
Bild 76   BMa17076.jpg

Vom Hotelzimmer gab es einen hell-sonnigen Blick auf einen Teil von Funchal. Erst zu Hause fand ich die Information über das Alte Fort.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 13:11
Bild 77   BMa17077.jpg

Vor dem Abendessen spazierten wir privat noch an der Levada dos Ilhéus. Sie ist verrohrt und zubetoniert, die Bananenplantagen erhalten das Wasser durch die Rohrleitung.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 17:03
Bild 78   BMa17078.jpg

An der Straßeneinfahrt zum Hotel standen drei Heidelbeerbüsche.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 17:33
Bild 79   BMa17079.jpg

Auch diese kleine Bananenstaude mit Blüte sahen wir dort.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 17:37
Bild 80   BMa17080.jpg

Manches hab ich aufgeschrieben, doch oft ist es zu wenig noch geblieben.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 17:37
Bild 81   BMa17081.jpg

Montag: Ganztagsausflug Madeiras Westen bis Porto Moniz: Camara dos Lobos kennen wir schon.
Datum: 19.11.2017   Zeit: 17:37
Bild 82   BMa17082.jpg

Aber nun: Cabo Girão, für Touristenfüße auf der Glasplatte kann ich mich kaum begeistern (Foto Gerl.).
Datum: 20.11.2017   Zeit: 10:24
Bild 83   BMa17083.jpg

Cabo Girão: Da geht es gewaltig in die Tiefe (Foto Gerl.).
Datum: 20.11.2017   Zeit: 10:26
Bild 84   BMa17084.jpg

Von etwas weiter oben auf den Aussichtspunkt Cabo Girão geblickt.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 10:26
Bild 85   BMa17085.jpg

Cabo Girão: Von weiter oben kann ich ungestört vom Touristenheer nach Camara dos Lobos und Funchal fotografieren.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 10:26
Bild 86   BMa17086.jpg

Im Osten der Bucht von Ribeira Brava gibt es eine Wendeltreppe zu einem Aussichtspunkt, um über den Ort zu blicken.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 10:26
Bild 87   BMa17087.jpg

Ribeira Brava: Küstenblick in Westrichtung.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 10:26
Bild 88   BMa17088.jpg

Ribeira Brava: Noch einmal vom Aussichtspunkt Blick auf den Ort.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 11:25
Bild 89   BMa17089.jpg

Nach Schwierigkeiten mit der Automatikkupplung im Bus und nach der Fahrt über die Hochebene Paul da Serra gab es einen Fotostop.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 12:43
Bild 90   BMa17090.jpg

Nun sind wir in Porto Moniz, dem Seebadeort an der Nordwestküste Madeiras. Zuvor hatten wir im Restaurante Mar A Vista Omelett gegessen.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 12:43
Bild 91   BMa17091.jpg

Porto Moniz hat Promenaden und Parkplätze gebaut.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:23
Bild 92   BMa17092.jpg

Porto Moniz: Spiegelung im ruhigeren Becken.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:25
Bild 93   BMa17093.jpg

Der Elefantenrüssel verleitet uns zum Foto.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:26
Bild 94   BMa17094.jpg

Gerlinde am Elefantenrüssel.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:26
Bild 95   BMa17095.jpg

Porto Moniz: Diese Hafenmole gab es 1998 noch nicht.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:26
Bild 96   BMa17096.jpg

Porto Moniz: Ob diese Wasserfallkaskade einen wirtschaftlichen Zweck hat, wissen wir nicht.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:31
Bild 97   BMa17097.jpg

Porto Moniz: Im Notfall muss von hier der Hubschrauber zum Krankenhaus nach Funchal starten
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:32
Bild 98   BMa17098.jpg

Porto Moniz: Auch diese Fußgängerbrücken gab es 1998 noch nicht.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:35
Bild 99   BMa17099.jpg

Porto Moniz: Das Restaurante Cachalote war aber schon da.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:35
Bild 100   BMa17100.jpg

15:00 war Busabfahrt, Gerl. machte noch ein Blumenfoto.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:52
Bild 101   BMa17101.jpg

Die alte Uferstraße östlich von Porto Moniz ist durch Tunnel ersetzt. Hier am Wasserfall Brautschleier führt ein kleines Stück zum Aussichtspunkt. Man sieht, wie ein Erdrutsch die alte Straße verschüttet hat.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 14:52
Bild 102   BMa17102.jpg

Wir trafen die englische Familie Henderson mehrfach abends im Speisesaal. William ist 1929 geboren.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 20:53
Bild 103   BMa17103.jpg

Kathleen ist 1932 geboren, so sind sie uns in Jahren weit voraus.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 20:54
Bild 104   BMa17104.jpg

Sie zeigen gern Bilder von ihren Hotelaufenthalten, wir von unseren Kindern und Enkeln.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 20:54
Bild 105   BMa17105.jpg

Gerd Becker und Kathleen Henderson.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 20:54
Bild 106   BMa17106.jpg

Im Hotelfoyer machen wir die letzten gemeinsamen Fotos.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 21:06
Bild 107   BMa17107.jpg

Im Januar 2018 wollen sie auf den Kanaren sein, wir wünschten dazu gute Reise.
Datum: 20.11.2017   Zeit: 21:06
Bild 108   BMa17108.jpg

Dienstag Abreisetag: Privater Stadtgang mit Blumenfoto auf dem englischen Friedhof an der Rua da Carreira.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 9:28
Bild 109   BMa17109.jpg

Wir gingen um Azorentee zu kaufen, das Foto der Kathedrale von Funchal sollte noch mit.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 10:00
Bild 110   BMa17110.jpg

Funchal: Zarco, der Entdecker der Insel und die portugiesische Weltkugel auf der Bank.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 10:02
Bild 111   BMa17111.jpg

Funchal: Das Denkmal für den Entdecker Zarco der Insel nahm ich nochmals ins Bild.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 10:03
Bild 112   BMa17112.jpg

Es war eine gute Idee, beim Rückweg ins Hotel Four Views Baia den rot blühenden Baum und Gerlinde zu fotografieren.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 10:34
Bild 113   BMa17113.jpg

Den gelb blühenden Baum hatte sie auch ins Herz geschlossen. Mit der Bildbearbeitung habe ich ihn aufgehellt, damit man die Blüten besser sieht.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 10:35
Bild 114   BMa17114.jpg

An der Hotelzufahrt standen auch Strelitzien.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 10:42
Bild 115   BMa17115.jpg

Auf der Sonnenterrasse des Hotels Four Views Baia warteteten wir bis zum Abfahrt zum Flughafen um 14:45 Uhr. Wieder war uns das Alte Fort gegenüber vor Augen.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 11:48
Bild 116   BMa17116.jpg

17:35 Uhr GMT war Rückflugstart von Flughafen in Santa Crux. Unser Heimflug ging glatt, um Mitternacht MEZ waren wir zu Hause.
Datum: 21.11.2017   Zeit: 17:24

Stand 29.11.2017 Gerd Becker